Sonntag, 11. Oktober 2020

10. Oktober 2020

 Menden heute:

Es war die erwartete Auseinandersetzung zwischen der Höhenkaltluft des umfangreichen Troges in 5 km Höhe und dem unscheinbaren Hochkeil über der Mitte Deutschlands. Der Trog brachte die kalte Luft sowie einige Schauer und der Hochkeil den bisher sonnigsten Tag des Monats.

Dieser traumhafte Regenbogen wurde heute Nachmittag nach dem kräftigen Schauer gegen 16:45 Uhr vom Neumarkt aufgenommen. Er sitzt genau auf dem Hahn der St. Vinzenz-Kirche. In diesem Schauer ging die Temperatur von 12 ° auf gut 8 ° zurück. Dabei blieb es bis Mitternacht.


Tageshöchsttemperatur: 12,0 °

Tagestiefsttemperatur: 7,4 °

Tagesmitteltemperatur: 9,1 ° (erster Tag mit einstelliger dTemp)

Sonnenscheindauer: 5:20 Stunden

Regen: 2,8 mm

Hönnepegel: 20 cm

Füllstand Ruhrtalsperren: 57,6 %



Entwicklung:

Der tiefe Druck in 5 km Höhe und die damit verbundene Höhenkaltluft bleiben erhalten. Am Boden herrschen geringe Luftdruckgegensätze mit Tendenz zu leichtem Hochdruck. Es bleibt kühl, aber niederschlagsarm.


Sonntag: Das Skandinavientief ist uns mit seinem Trog noch relativ nah. Maßgeblich ist aber der schwache Hochdruck über der Mitte und dem Süden Deutschlands. Morgen ist es bis zum mittleren Nachmittag durchaus freundlich. Bei meist leichtem südwestlichen Wind kommt immer mal wieder die Sonne heraus. Oft ist es aber auch stärker bewölkt. Regen fällt zunächst kaum. Ab dem späteren Nachmittag überquert der Trog des Bodentiefs Norddeutschland. Es könnte auch bei uns den einen oder anderen Schauer geben. Wer auf dem Trödel- oder Kinderflohmarkt Waren anbietet, sollte sich warm anziehen. Nach 6 ° heute Nacht geht es nur bis 10 oder 11 ° rauf.

Montag verstärkt sich der Hochdruck bei uns noch etwas. Dennoch sind unter dem Höhentief leichte Schauer nicht ausgeschlossen. Bei westlichem Wind kommt bei wechselnder Bewölkung die Sonne hin und wieder zum Vorschein. Nachts 8 °, nachmittags 12 °.

Dienstag und Mittwoch werden wir von einem Tief über Frankreich und einem Tief auf der sogenannten V b-Bahn regelrecht in die Zange genommen. V b-Tiefs entstehen meist über dem Golf von Genua und ziehen dann über die Ostalpen nach Tschechien und Polen. Ihre Regen- und Schneegebiete erreichen uns fast nie. Meine These: Sie bleiben östlich von Paderborn. Am Dienstag fühlen wir uns ziemlich wohl zwischen den Stühlen. Es ist freundlich mit einigen Sonnenstunden. Regen fällt nicht. Nachts 6 °, nachmittags 12-13 °. Der leichte Wind kommt aus südlichen bis südöstlichen Richtungen.

Mittwoch regnet es über Polen und später auch über Ostdeutschland kräftig. Bei uns ist es meist stark bewölkt mit nur wenigen Wolkenlücken. Es bleibt aber bis auf einige mögliche Regenspritzer trocken. Nachts nur 4 °, nachmittags 11 °. Der Wind dreht auf der Westseite des Tiefs auf nördliche Richtungen. Er ist zeitweise böig.


Glaskugelbereich: 

Donnerstag haben wir es noch mit der stärkeren Bewölkung des Polentiefs zu tun. Danach ist es bei geringen Luftdruckgegensätzen meist stärker bewölkt mit gelegentlichen Auflockerungen. Viel Regen fällt nicht. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten