Donnerstag, 1. April 2021

31. März 2021

 Menden heute:

Neuer Temperaturrekord für März: unglaubliche 26,3 °

Der bisherige Märzrekord seit 1972 stand am Kapellenberg bei 24,3 °, gemessen am 9. März 2014. 24 ° waren immer das Höchste, was in Menden gemessen werden konnte. Sozusagen die natürliche Grenze. Heute wurde sie überschritten. Und zwar so deutlich, dass ich zur Kontrolle meine weiteren Messgeräte ausgelesen habe. Eines, das an der kältesten Ecke meines Grundstücks hängt, zeigte 26,1 ° als Maximum. Es stimmte also. Sehr viele Stationen haben heute neue Rekorde gemessen. 27,2 ° war der bisher höchste gemeldete Wert einer amtlichen Station. Hemer, immer etwas kälter als mein Standort in Menden, meldete 25,1 °, Werl 25,5 °.

Hoher Luftdruck über weiten Teilen Europas sorgte für großräumiges Absinken der Luftmassen und damit für ihre Erwärmung. Wenn Luftmassen absinken, steigt die Temperatur je 100 m Höhe um bis zu einem Grad an. Einfache Erklärung: Die zusätzliche Luft führt zu höherer Dichte und damit höherer Temperatur. Extremes Beispiel: Schnellkochtopf.


Tageshöchsttemperatur: 26,3 °

Tagestiefsttemperatur: 9,3 °

Tagesmitteltemperatur: 17,8 °  (seit dem 24.3. ist die Monatsdurchschnittstemperatur von 4,8 ° (0,7 ° zu kalt) noch auf 6,4 ° angestiegen (0,9 ° zu warm)

Sonnenscheindauer: 12:12 Stunden (mehr geht astronomisch nicht - natürlich neuer Jahreshöchstwert)

Regen: 0 mm


Entwicklung:

Donnerstag: In den frühen Vormittagsstunden zieht eine schwache Kaltfront mit einigen Wolken, aber nur geringer Schauerwahrscheinlichkeit, über uns hinweg. Dahinter baut sich von Nordwesten her bereits ein neues Hoch auf. Es sorgt gemeinsam mit einem Tief über Skandinavien in den nächsten Tagen für eine dramatische Abkühlung. Mit 6 ° in der Nacht und 17 ° am Nachmittag ist es bereits fast 10 ° kälter als am Mittwoch. Dabei scheint viele Stunden die Sonne bei meist nur lockerer Bewölkung. Der Wind dreht morgen früh von Südsüdwest über West bis zum Abend auf Nord.

Freitag: An der Ostseite des Keils des Ostatlantikhochs fließt kalte Polarluft über die Nordsee zu uns. Bei schwachem bis mäßigem Nordwind ist es wolkig mit Aufheiterungen und trocken. Dabei schafft es die Aprilsonne kaum, die Temperatur auf 10 ° anzuheben. Frühmorgens 5 °.

Samstag: An Wetterlage und Wetter ändert sich wenig. Wieder scheint ziemlich oft die Sonne. Und wieder bleibt es kalt bei meist nur schwachem Nordwind. Regen fällt nicht. Nachts 3 °, nachmittags 9 °.

Sonntag hält das Hoch noch. Es ist heiter bis wolkig und bleibt trocken. Der Wind müsste nach der Lage auf westliche Richtungen drehen und die Nachmittagstemperaturen sollten deutlich ansteigen. Das wird aber nicht von allen Vorhersagezentren so gesehen. Ich hoffe auf 13-15 °. Morgen mehr. Achtung: Noch immer ist die leichte Frostwahrscheinlichkeit am frühen Morgen nicht ausgeräumt!


Glaskugelbereich:

Ab Montag stellt sich die Lage auf sehr kühles Aprilwetter um. Zwischen einem Hoch über dem Nordostatlantik und einem kräftigen Tierdrucksystem über dem Nordmeer und Skandinavien wird auf direktem und schnellem Weg Polarluft nach Deutschland gelenkt. Es ist die ganze Woche leicht unbeständig mit Schauern und gelegentlichem Sonnenschein. Nachts zwischen 0 ° und 3 °, tagsüber nicht wärmer als 8°.

Diese Vorhersage ist unsicher. Sie entspricht dem Mittel der mir zur Verfügung stehenden Modelle. Die haben aber einen gewaltigen Spread.


Keine Kommentare:

Kommentar posten